Alle Artikel mit dem Schlagwort: Brühe

Rote-Bete-Suppe mit Meerettich-Quark-Nocken

Rote-Bete-Suppe mit Meerettich-Quark-Nocken

In vielen Rezepten wird die Kombination Rote Bete und Meerettich vorgeschlagen. Erstmalig getestet habe ich sie bei der Rote-Bete-Suppe mit Meerettich-Quark-Nocken. Die Süße der Roten Bete mit der Schärfe des Meerettichs harmonieren meiner Meinung nach ganz gut. Vor allem ist die Rote-Bete-Suppe schon allein wegen Ihrer Farbe ein absolutes Highlight! Die Suppe hat das Potential für den Zwischengang eines Festtagsmenüs. Bei den Quark-Nocken kann ich mir vorstellen, dass sie vielleicht nicht jedermanns Sache sind. Mir gefiel eine leichte Meerettichschäre in den Nocken. Wären sie jedoch intensiver durch mehr Meerettich geworden, dann wären sie wohl nicht mehr so meins gewesen. Die Feinheit der eigentlichen Suppe wäre mir abhanden gekommen. Aber das hat ja jeder Gott sei Dank selbst beim Abschmecken in der Hand. 🙂

Spinatsuppe mit knusprigen Parmesanchips

Spinatsuppe mit knusprigen Parmesanchips

Die Spinatsuppe mit Parmesanchips ist eine italienisch inspirierte Suppe mit leicht pikanter Note. Das besondere an ihr sind die knusprigen Parmesanchips. Sie bringen die herbe Salzigkeit und den typischen vollen Umami-Geschmack. Die Spinatsuppe wird wie eine klassische Kräutersuppe mit Hühner- oder Gemüsebrühe sowie Kartoffeln zur Bindung hergestellt. Leicht pikante wird sie durch etwas Knoblauch und einen Hauch Muskatnuss. Beim Abschmecken sollte man vorsichtig sein, damit der feine Geschmack des Spinats erhalten bleibt. Um der Suppe Frische zu geben wird ein großer Klecks saure Sahne mit auf den Teller gegeben.

Brotsuppe mit Käse - Brotreste lecker verwerten

Brotsuppe mit Käse – Brotreste lecker verwerten

Die Brotsuppe mit Käse ist eine leckere sehr einfache Suppe aus Brotresten. An Zutaten benötigt sie fast nichts, aber diese müssen in allerbester Qualität sein. Das beginnt mit gutem handwerklich hergestellten Brot. Prinzipiell sind alle Brotsorten geeignet, von reinen Roggenvollkornbroten bis zu hellen Brötchen. Ich mag da alle Sorten, die nicht zu sauer sind: also wenn Roggenbrot, dann ein mild-säuerliches Brot. Am liebsten sind mir Weizenmischbrote. Weitere Hauptzutat ist die Brühe. Diese sollte selbstgekocht und möglichst kräftig sein. Meine Favoriten sind selbstgekochte Fleischbrühe und Rinderkraftbrühe. Auch gut, aber nicht mehr perfekt finde ich Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe dazu. Bei der Kombination Brühe-Brot würde ich sagen, je milder die Brühe umso milder / heller sollte das Brot werden. Als dritte Hauptzutat der Brot-Käse-Suppe muss der Käse gut sein. Am liebsten sind mir hier mittelkräftige bis kräftige Bergkäse, aber auch andere würzige Käse sind passend. Da kann man ein wenig ausprobieren. Völlig ungeeignet sind junger Gauda oder geschmackslose junge Emmentaler, auch weniger geeignet sind Ziegen- und Schafskäse. Wer hier bei der Qualität der drei Hauptzutaten der Brot-Käse-Suppe spart, …