Brot und Brötchen, Dinkel, Hefeteig, Hefevorteig, Weizen
Kommentare 6

Brot: Toastbrot mit Weizen- und Dinkelmehl 70:30

Dieses Toastbrot mit Weizenmehl und Dinkelvollkornmehl 70:30 ist ein klarer Favorit. Ein ordentlicher Anteil des Mehles wurde als Vorteig angesetzt und erhält dadurch einen unglaublich tollen Geschmack. Insgesamt wurden nur 1,2 % Hefe auf dem Mehlanteil zugesetzt. Es braucht dadurch einige Zeit bis sich das Teigvolumen backfertig vergrößert hat. Belohnt wir man für die Geduld dann mit einer tollen wattig-elastischen Krume und einem unvergleichlichen Geschmack! Es durftet schon beim Backen richtig gut. Das fertige Toast schmeckt auch ungetoastet wirklich gut, sogar noch am nächsten Tag! Das schaffen nicht mal viele Brote aus ‚Backstuben’…

Geschmacklich passt das Toast super zu allen süßen Aufstrichen, Käse und Wurst. Aber auch mit geräuchertem Lachs ist es einfach gut. Meistens wird hier Toastbrot nach dem vollständigen Auskühlen noch am gleichen Tag in etwa 8-9 mm dicke Scheiben aufgeschnitten und eingefroren. Bei Bedarf wird es Scheibenweise entnommen und noch tiefgekühlt getoastet. So hat man immer frische Scheiben Brot, auch wenn mal vergessen wurde ein Stück herauszulegen.

Vor einiger Zeit wurde schon einmal ein Toastbrotrezept mit Dinkelvollkorn- und Weizenmehl verblogt. Das Toastbrot mit Dinkel- und Weizenmehl 50:50 zeichnete sich besonders dadurch aus, dass der Teig am gleichen Tag angesetzt und verbacken wurde. Wer vergessen hat den Poolish anzusetzten ist damit gut bedient. Aber wer die Zeit hat, der sollte unbedingt diese Variante probieren!

Das Brot reiche ich zum BreadBakingDay BBD #81 – Einmal um die Welt von Sandra von From-Snuggs-Kitchen und der BBD-Reihe von Zorra ein. In dieser Variante ist das Toastbrot ein ‚eingedeutschter Amerikaner‘. Der Toast an sich ist die Heimat des Amerikaners, die 30 % Dinkelvollkornmehl zusammen mit dem langen Vorteigansatz die Deutsche.

Toastbrot mit Dinkel- und Weizenvollkornmehl 70:30   Toastbrot mit Dinkel- und Weizenvollkornmehl 70:30   Kartoffelbrot

Brot: Toastbrot mit Weizen- und Dinkelvollkornmehl 70:30

Teigausbeute TA 169

Zutaten:
2 Laib je ca. 700 g (Kastenform 25 cm)

Vorteig (Poolish):
210 g Wasser
105 g Weizenmehl 550
105 g Dinkelvollkornmehl
0,2 g Frischhefe

Hauptteig:
Vorteig
440 g Weizenmehl 550
130 g Dinkelvollkornmehl
280 g Wasser
45 g Sahne süß
50 g Butter (geschmolzen)
20 g Zucker
18 g Salz
9 g Frischhefe

Zubereitung:
Vorteig:
Vorteigzutaten vermischen und 12 bis 18 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Hauptteig:
Vorteig mit den beiden Mehlen, Wasser, süßer Sahne, flüssiger Butter, Salz und Hefe gut mischen und etwa 8 Minuten kneten. 1,5 Stunden gehen lassen, dabei alle 30 Minuten 1x falten. Den Teig teilen und sehr gut durchkneten, so daß große Luftblasen komplett ausgestoßen werden. Anschließend 10 Minuten entspannen lassen. Beide Teige je zu einem länglichen Zylinder formen und die hintere Kante nach vorne klappen, festdrücken und ein weiteres Mal wiederholen. Die 2 Teige in je eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenformen geben und bei Raumtemperatur etwa 2,5 Stunden gehen lassen

Backen:
Den Backofen mit Backstein (alternativ: Backblech) auf höchster Stufe (mind. 250°C) ausreichend lang Vorheizen vorheizen.
Die Kastenformen auf den Backstein geben und mit Dampfschwaden backen. Nach 10 Minuten die Ofentür weit öffnen, um den Schwaden abzulassen. Die Temperatur dabei auf 175°C reduzieren. Nach weiteren 20 Minuten die Brote aus den Kastenformen heben und ohne Form weitere 20 bis 25 Minuten backen. (Insgesamt ca. 50 Minuten backen.)

Brote lassen sich sehr gut toasten.
Brot lässt sich sehr gut in Scheiben geschnitten (9 mm) einfrieren und bei Bedarf scheibenweise herausnehmen und direkt (gefroren) toasten.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 5 Stunden
Zubereitungszeit insgesamt: ca. 17 Stunden

Von Hand geknetet.

6 Kommentare

  1. Was für ein Prachtstück an Toastbrot! Und das mit dem Einfrieren ist wirklich eine tolle Idee, versuche ich beim nächsten Mal auch.

    Vielen Dank für Deinen köstlichen Beitrag zum BBD ♥

  2. Hmm, lecker Toast. Ich backe jede Woche Toast, probiere auch mal ein neues Rezept, aber ich lande immer wieder bei der VariNte im Salz-Hefeverfahren. Nun werde ich dieses Rezept testen, bin schon gespannt! Es sieht wirklich verlockend aus.
    Lieben Gruß
    Dagmar

  3. Pingback: Toastbrot 100 % Weizen - Sandwichbrot - Brotwein

  4. Pingback: Brot: Sauerteig-Toastbrot 100 % Weizen - Brotwein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.