Brot und Brötchen, Brötchen, Fladenbrot, Hefe ohne Sauerteig, Hefeteig, Hefevorteig, Toast Poolisch Vorteig, Toastbrot, Weizen, Weizenbrot, Weizentoast
Kommentare 43

Toasties Rezept – englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Toasties bzw. englische Muffins kann man ganz einfach selber backen. Dieses Rezept für Toastbrötchen wird mit Hefe und einem Aromavorteig gebacken. Damit sie auch wirklich gelingen, habe ich unter dem Rezept noch eine Schritt-für-Schritt-Fotoanleitung für Toasties formen und Toasties backen dabei.

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Toasties kenne ich schon seit vielen Jahren und waren neben normalem Toastbrot immer im Haus. Da aber beides nicht täglich gegessen, sondern als Vorratsbrot immer im Tiefkühler aufbewahrt wurde, habe ich das auch für die selbst gebackenen englischen Muffins so übernommen.

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Toasties - englische Toastbrötchen

Toasties – kleine englische Toastbrötchen

Toasties sind kleine, runde, flache Hefebrötchen. Meistens werden sie horizontal durchgeschnitten, getoastet und gebuttert. Sie werden auch Frühstücksmuffins (breakfast muffins) oder Toastbrötchen genannt und werden mit süßen wie herzhaften Zutaten belegt. Englishe Muffins sind eine essentielle Zutat für Eier Benedikt in seinen vielen Variationen.

Englische Muffins oder Toasties?

In Deutschland werden englische Muffins unter Toasties vermarktet. Die Namensänderung kommt wahrscheinlich daher, dass man hierzulande unter Muffins nur die süßen Küchlein kennt. Ursprünglich kommt der Name Muffin wohl aus dem Plattdeutschen / Niederdeutschen Wort „muffen“ für kleine Kuchen. Im 19. Jahrhundert, als noch nicht alle Wohnungen mit Öfen ausgestattet waren, wurden Muffins in England von „Hawkers“ Straßenhändlern als Snackbrot verkauft.

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Englische Muffins selber backen

Toller Geschmack durch Poolish-Vorteig

Damit die Toasties nicht nur toll aussehen, sondern auch so schmecken, wird ein Vorteig angesetzt. Hier wird ein über Nacht und etwa 16 Stunden gereifter Poolish-Vorteig hergestellt.

Super wattige Krume

Wie man auf den Bildern erkennt, sind die Brötchen schön aufgegangen und haben eine wattige Krume. Muffins lassen sich einmal durchgeschnitten sehr gut toasten und als Sandwichbrötchen verwenden.

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Wattige Krume der Toastbrötchen

Rezept für Toasties – englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Teigausbeute TA 166
100 % Weizenmehl

14 bis 16 Stück

Zutaten Vorteig (Poolish):

  • 200 g Weizenmehl 550
  • 200 g Wasser
  • 0,2 g Frischhefe

Zutaten Hauptteig:

  • Vorteig
  • 300 g Weizenmehl 550
  • 100 g Weizenmehl 1050
  • 200 g Milch
  • 40 g Butter, weich
  • 10 g Zucker
  • 12 g Salz
  • 6 g Frischhefe (12 g Frischhefe für Schnell-Version)

Maismehl als Trennmittel

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Zubereitung Toasties – englische Muffins:

  1. Poolish-Vorteig am Vortag ansetzen: Die Vorteigzutaten mischen und für 12 bis 16 Stundenbei Raumtemperatur reifen lassen.
  2. Hauptteig: Alle Hauptteigzutaten 2 Minuten mischen anschließend 5 Minuten langsam und 5 Minuten schnell mit der Maschine kneten.
  3. Stockgare: Den Teig abgedeckt in der Schüssel 2 Stunden ruhen lassen.
  4. Teig teilen und formen: Den Teig auf Maismehl ca. 1 cm dick ausrollen. Oberseite mit Maismehl bestreuen. Mit Förmchen die Toasties ausstechen (z.B. Servierring 10 cm, Glas, Plätzchenausstecher, etc.). Ausgestochene Teiglinge auf eine ebenfalls mit Maismehl bemehlte Fläche geben.
    Den vom Ausstechen übrig gebliebenen Teig wieder zu einer Kugel kneten, gegebenenfalls kurz entspannen lassen, wieder ca. 1 cm dick ausrollen und weitere Toasties ausstechen. So lange weiter verfahren, bis der Teig vollständig zu Teiglingen ausgestochen ist. Fotos Toasties formen
  5. Stückgare: Bei Raumtemperatur 60 bis 90 Minuten die Version mit wenig Hefe gehen lassen (bzw. 30 Minuten die Version mit viel Hefe).
  6. Backenofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  7. Eine beschichtete Pfanne auf gut mittlerer Hitze (bei mir ca. 2/3) ohne Fett erhitzen.
  8. In der Pfanne backen: In die Pfanne ohne Fett etwas Maismehl streuen und einige Muffinteiglinge geben. Die erste Seite leicht goldbraun backen, das dauert je nach Hitze ca. 2 bis 4 Minuten. Muffin wenden und ebenfalls goldbraun backen. Fertige vorgebackene Toasties auf ein Backpapier geben. Alle Teiglinge wie beschrieben in der Pfanne vorbacken. Fotos Toasties backen
  9. Im Ofen fertig backen: Die von beiden Seiten goldbraun in der Pfanne vorgebackenen Toasties auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Ohne Dampf weitere 10 bis 15 Minuten fertig backen.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 3 bis 4 Stunden
Zubereitungszeit insgesamt: ca. 15 bis 20 Stunden

Mit der Maschine geknetet.

Tipp: Mehr englische Muffins als notwendig backen. Übrig gebliebene Toasties halbieren und im Tiefkühler bis zur Vwerwendung aufbewahren. Gefroren aus dem TK nehmen und auftoasten.

Toasties formen

Das Formen ist wie man sieht ganz einfach und auch für Backanfänger kinderleicht. Als Form habe ich einen Dessertring / Servierring genommen. Der übrig gebliebene Teig wird wieder zu einer Kugel geformt, ausgerollt und dann weitere Teiglinge ausgestochen. So lange wiederholt, bis der Teig komplett verarbeitet ist.

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Teig ca. 1 cm dick ausrollen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Mit einem Ring ausstechen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Alle Toasties ausgestochen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Muffins mit Maismehl gehen lassen

Toasties backen

Das Backen der Toasties erfolgt in zwei Phasen. Die erste Phase ist das Backen in der Pfanne. Durch sie ergibt sich die typische leicht braune Färbung und die festere Oberfläche. In Phase zwei werden die Teiglinge im Ofen fertig gebacken.

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Pfanne mit Maismehl

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Wenige Minuten auf der einen Seite backen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Umddrehen und andere Seite backen

Toasties Rezept - englische Muffins / Toastbrötchen selber backen

Muffins im Ofen fertig backen

Kulinarische Weltreise #kulinarischeweltreise

Die englischen Muffins habe ich für das Jahresevent „kulinarische Weltreise“ gebacken. Die kulinarische Weltreise wird von Volker (volkermapft) organisiert und trägt Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern zusammen. Die November-Station geht ins Vereinigte Königreich Großbritannien UK. Alle Teilnehmer stehen unten und sind mit ihren Rezepten verlinkt.

Kulinarische Weltreise Großbritannien: alle Teilnehmer und Rezepte

Die Zusammenfassung der UK-Station findet Ihr am 25. November 2019 bei volkermapft. Folgende Beiträge sind zusammengekommen:

Ulrike von Küchenlatein mit Eccles Cakes mit Johannisbeeren, Gary Rhodes Digestive Biscuits, Brombeer-Apfel-Cobbler und Welsh Cawl – Walisischer Eintopf
Petra von Chili und Ciabatta mit Malted Brown Bread – Kastenbrot mit original englischem Mehl, Bubble and Squeak mit englischem Bacon und Spiegelei und Glamorgan Sausages mit Zwiebel-Chili-Relish
Wilma von Pane-Bistecca mit Cornish Pasteies – traditional British Pastry, Bakewell Tarte – very English! und Cheesy Shortbread
Cornelia von SilverTravellers mit Afternoon Tea in Berlin – Hotel de Rome
Tina von Küchenmomente mit Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien
Simone von zimtkringel mit Mushy Peas
Susanne von magentratzerl mit Fishcakes 2.0 mit Tartar-Velouté, Saag Halloumi und Clementinen-Posset
Birgit von Backen mit Leidenschaft mit Toad-in-the-Hole und Kümmelkuchen…Caraway Seed
Britta von Brittas Kochbuch mit Reisebericht: Eine Woche in Nordengland, Scottish Petticoat Tail Shortbread und Irish Stew (Großbritannien)
Britta von Backmaedchen 1967 mit Yorkshire Pudding
Slowcooker.de mit British Afternoon Tea für die Mädels – Rezepte und Bilder
Kaffeebohne mit Cornish Pasty vegetarisch und Spiced cake with fudge
1x umrühren bitte aka kochtopf mit Fruchtiger Tea Loaf zum Afternoon Tea
Turbohausfrau mit Fish & Chips
Volker von Volkermampft mit Schottisches Gulasch – Scottish Ale Stew und Chicken tikka masala – das britische Nationalgericht
Salzig, Süß und Lecker mit Sticky Toffee Pudding
Our food creations mit Warme Crumpets
Labsalliebe mit Shepherd´s Pie orientalisch
Fränkische Tapas mit fish and chips auf Fränggisch

43 Kommentare

  1. Pingback: Eccles Cakes mit Johannisbeeren - kuechenlatein.com

  2. Pingback: Maids of Honour – Kleine Käseküchlein aus Großbritannien | Küchenmomente

  3. Pingback: Fishcakes 2.0 mit Tartar-Véloute – magentratzerl.de

  4. Pingback: Saag Halloumi – magentratzerl.de

  5. Pingback: Afternoon Tea in Berlin – Hotel de Rome

  6. Pingback: Kulinarische Weltreise Großbritanien – Cornish Pasty vegetarisch – Kaffeebohne

  7. Pingback: Clementinen-Posset – magentratzerl.de

  8. Pingback: Cheesy Shortbread – Pane Bistecca

  9. Pingback: Bakewell Tart – Very English! – Pane Bistecca

  10. Pingback: Cornish Pasties – traditional British Pastry! – Pane Bistecca

  11. Pingback: Yorkshire Pudding – Backmaedchen 1967

  12. Hallo Sylvia,
    oh ja wer kennt sie nicht? Die „Toasties“ hat mein Sohn bei unserem ersten gemeinsamen England-Urlaub kennen- und lieben gelernt. Seit damals gehören sie seinen Grundnahrungsmitteln. Allerdings habe ich sie noch nie selber gebacken, aber so kompliziert ist das ja gar nicht 🙂 ! Danke für die tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Tina

    • Spätburgunder sagt

      Das glaube ich gerne, dass der Sohn sie liebt. Auch selbst gebacken sind sie viel unkomplizierter, als ich vorher dachte.

  13. Pingback: British Afternoon Tea für die Mädels: Rezepte & Bilder | Langsam kocht besser

  14. Aus denen (ähem, bislang immer fertig gekauft) werden bei uns EggMcMuffins mit Speck, Eienr und Käse als schneller Snack. Ich glaube, die produziere ich jetzt auch mal auf Vorrat – dank deines Rezeptes weiß ich ja jetzt, wie es geht!

    • Spätburgunder sagt

      Meine Eltern hatten auch immer nur die gekauften. Irgendwo muss man ja angefixt werden. 🙂 Am Liebsten mag ich sie auch herzhaft belegt.

  15. Pingback: Welsh Cawl - Walisischer Eintopf - kuechenlatein.com

  16. Pingback: Sticky Toffee Pudding – Die kulinarischen Weltreise "Nächster Halt – Großbritannien“ - Salzig, Süß und Lecker

  17. Hallo Sylvia,

    danke für das tolle Toastie Rezept. Das werde ich demnächst nochmal testen. Was meinst Du wie weit man die TA noch erhöhen kann, wenn man besonders backstarkes Mehl nimmt?

    LG Volker

    • Spätburgunder sagt

      Die TA sollte auch mit normalem Mehl noch deutlich erhöhbar sein. Nachdem ich bei anderen Rezepten jedoch TAs von eher Richtung 150 gesehen habe, wollte ich es nicht ausreizen. Irgendwann wird sich der aber Charakter des Backwerks und die Verarbeitbarkeit verändern.

  18. Pingback: Brombeer-Apfel-Cobbler - kuechenlatein.com

  19. Pingback: Gary Rhodes Digestive Biscuits - kuechenlatein.com

  20. Hallo Sylvia,
    ich muss gestehen, Toasties kannte ich bis jetzt noch nicht.
    Aber nach Deinem leckeren Beitrag muss ich das schnellstmöglich ändern.
    Viele Grüße
    Ronald

  21. Pingback: 35 tolle Gerichte aus Großbritannien – die beste Rezepte aus England, Schottland, Irland und Wales | volkermampft

  22. Wenn ich mal ganz viel Zeit und vor allem Motivation habe, könnte ich mir vorstellen, einen English Muffin-Vorrat herzustellen.

    Aber vorher verrate mir bitte eines: Wie misst man bitte 0,2 g Hefe ab?

    Liebe Grüße
    Britta

    • Spätburgunder sagt

      Toasties sind toll und daher auf jeden Fall wert im Vorrat zu landen. 🙂

      Ich wiege die 0,2 g Hefe mit einer Löffelwaage ab. Alternativ kann man vom Volumen auch eine reiskorngroße Menge vom Würfel abbrechen und verwenden.

  23. Pingback: Update: Die kulinarische Weltreise nach Großbritannien | Brittas Kochbuch

  24. Pingback: Glamorgan Sausages mit Zwiebel-Chili-Relish – Chili und Ciabatta

  25. Pingback: Bubble & Squeak mit englischem Bacon und Spiegelei – Chili und Ciabatta

  26. Pingback: Malted Brown Bread – Kastenbrot mit original englischem Mehl – Chili und Ciabatta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.