Alle Artikel in: Zum Brot pikant

Angemachter Camembert - Gerupfter

Angemachter Camembert – Gerupfter

Sommer – Biergartenzeit – Zeit für angemachten Cambembert bzw. „Gerupften“. Zusammen mit Brezel oder kräftigem Bauernbrot ein Genuss! Vielleicht noch einige Radieschen oder etwas Rettich dazu. Hmmmmm. Da freut man sich auf das kühle Getränk im original bayrischen Biergarten, wo man sich seine Brotzeit selbst mitbringen darf, oder auf das Picknick oder seinen eigenen Balkon. 🙂 Diese Version des angemachten Camembert hat als Hauptzutaten reifen Cambembert und Kräuterfrischkäse. Es ist bewusst eine nicht ganz so extrem intensive Creme und ohne Butter. Rohe Zwiebel ist als Deko reichlich zusammen mit etwas Schnittlauch vorhanden.

Kohlrabigrün-Pesto

Kohlrabigrün-Pesto

Ein Kohlrabigrün-Pesto ist eine Möglichkeit die Kohlrabiblätter schmackhaft zu verwerten. Früher wusste ich nicht was ich damit machen sollte und habe sie im Supermarkt liegen gelassen. Ich dachte, sie wären bestenfalls zum Hasen füttern geeignet. Dass sich auch im Grün viele Vitamine und Mineralstoffe befinden, war mir nicht bekannt. Nur was daraus machen? Die Frage ist spätestens mit diesem Pesto geklärt.

Frischkäse mit getrockneten Tomaten und Rucola

Frischkäse mit getrockneten Tomaten und Rucola

Dieser Frischkäse mit getrockneten Tomaten und Rucola ist sensationell. Einen Vergleich mit gekauften fertig gewürzten Frischkäsemischungen wäre wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Zu unterschiedlich sind Geschmack und Mundgefühl! In 10 bis 15 Minuten ist sie schnell gemacht. Also zum Sonntagsfrühstück genausogut geeignet, wie für ein Buffet. Die Frischkäsecreme passt gleichermaßen zu Ciabatta wie Roggenmischbrote.

Lachs gebeizt mit Fenchel und Pfeffer

Lachs gebeizt

Ein klassisch gebeizter Lachs ist immer ein Highlight. Egal ob als Teil einer Brunchtafel, Vorspeise oder als Solokünstler zu Brot oder Kartoffelrösti. Wenn man einmal die Hemmschwelle überwunden hat, es einfach mal zu probieren, fragt man sich im Nachhinein „warum erst jetzt?“. Mit wenig Aufwand lässt sich ein hervorragender gebeizter Lachs auch für eine größere Anzahl von Personen vorbereiten. Als Festessen zu Karfreitag / Ostern, Weihnachten oder Neujahr ist der selbstgebeizte Lachs der Star der Tafel, aber auch zu jeder anderen besonderen Gelegenheit.

Mango-Joghurt-Dip zu Steak und Roastbeef

Mango-Joghurt-Dip

Der Mango-Joghurt-Dip ist ein perfekter Begleiter zu Roastbeef und gegrilltem Fleisch. Die Frische von Joghurt und Frischkäse wird mit der Fruchtigkeit eines Mango-Chutneys kombiniert. Eine leicht pikante Note kommt durch die Frühlingszwiebel, die exotische durch das Würzen mit Limettensaft, Kurkuma und Cayennepfeffer unterstrichen. Der Dip ist ein herrlicher Begleiter zu Röstaromen von gegrilltem aller Art. Auch auf Weißbrot macht es sich gut. Es lässt sich gut vorbereiten und hat bisher jeden Gast überzeugt. Dieses Rezept wird beim Event Sauer macht lustig von Zorra eingereicht, bei der Rezepte mit Sauermilchprodukten gesammelt werden. *=Affiliate-Link zu Amazon. Wer über diesen Link bestellt zahlt genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

Remoulade mit selbstgemachter Vollei-Mayonnaise

Remoulade mit Vollei-Mayonnaise

Eine Remoulade mit selbstgemachter Mayonnaise herzustellen ist kinderleicht. Mit dem Zauberstab ist sie ruck-zuck fertig. Das Einzige was man bei der Herstellung der Mayonnaise beachten muss ist, dass das Ei sehr frisch ist und dass Ei und Öle Raumtemperatur haben sollten. Der Anteil des milden Olivenöls sollte auf keinen Fall höher werden, da die Mayonnaise sonst bitter werden kann. Wird ein kräftiges Olivenöl verwendet, sollte dessen Anteil verringert und durch Sonnenblumenöl ersetzten werden. Von der Mayonnaise zur Remoulade ist es dann nicht mehr weit. Eier, Gewürzgurken, Sardellen, Kapern und Estragon sind die Zutaten, um eine leckere Remoulade herzustellen. Das Rezept hat ein guter Freund verraten. Er konnte uns auch überzeugen, dass Sardellen und Kapern unbedingt hineingehören. Sardellen und Kapern schmeckt man nicht vor, geben der Remoulade aber ‚Kraft‘. Die Remoulade passt hervorragend zu Roastbeef, gegrilltem Fleisch und Fisch.