Alle Artikel in: Schwein

Blutwurst mit Äpfeln und Kartoffelpüree nach Paul Bocuse

Blutwurst mit Äpfeln und Kartoffel-Püree nach Paul Bocuse

Einfache Dinge perfekt zubereiten ist eine Kunst, so wie diese Blutwurst mit Äpfeln und Kartoffel-Püree nach Paul Bocuse. Oft wird dieses Gericht lediglich als deftige Hausmannskost gekocht. Das ist lecker, keine Frage. Aber es kann auch anders! Der Meister Paul Bocuse beschreibt in seinem Buch „Die Neue Küche“ ausführlich sowohl das Kartoffel-Püree, als auch die Blutwurst mit Äpfeln. Und die Veränderungen bei der Zubereitung machen tatsächlich den Unterschied zwischen lecker und großartig aus. Magnifique! Paul Bocuse – DER Meister der Köche. Bei ihm gegessen habe ich noch nicht. Bislang stand auch kein Kochbuch von ihm in meinem Regal. Mit dem Blogevent September – Paul Bocuse von Der Mut Anderer änderte sich das. Um überhaupt zu überlegen, ob und wie ich teilnehmen könnte, wurde das Buch zunächst in der Stadtbibliothek ausgeliehen. Ein dicker Band, bei dem einfache wie sehr aufwändige Rezepte beschrieben sind. Die Wahl fiel auf ein unkompliziertes Rezept mit wenigen Zutaten. Es war durchaus auch Neugierde, ob mit nur wenigen Veränderungen bei Zubereitung und Zutaten ein „anderes“ Essen herauskommt. Der Test gelang – es …

Gebratenes Schweinefleisch mit Paprika und Reis, asiatisch

Gebratenes Schweinefleisch mit Paprika und Reis – asiatisch

Das gebratene Schweinefleisch mit Paprika und Reis auf asiatische Art war ein spontaner Einfall. Vom Vortags-Grillen war (ungewürztes!) Schweinenackensteak übrig geblieben. Die Balkon-Paprika hatte zwei schöne rote Paprikaschoten voll ausgereift und im Kühlschrank warteten, wie eigentlich immer, Ingwer und Knoblauch auf Verwendung. Die Kombination war naheliegend. 🙂

Asiatische sauer-scharf-Suppe

Asiatische sauer-scharf Suppe

Eine asiatische sauer-scharf Suppe im Hochsommer – geht das? Ja natürlich. Es ist etwas schweißtreibend, aber in Indien oder in Wüstenregionen in denen es richtig heiß ist, isst man gerne scharf und warm. Und die können doch nicht alle falsch liegen. 😉 Anlass waren die Spareribs. Die dort durch das Vorkochen entstandene Fleischbrühe war ausnahmsweise nicht sofort in Gläser eingekocht worden. Die baldige Verwendung war geboten, damit die Brühe nicht verdirbt. Das wäre doch viel zu schade! Nach kurzem Überlegen fiel die Wahl auf eine asiatische Suppe. Asiatische Suppen basieren oft auf Fleischbrühe vom Schwein und eine perfekte Verwendung war gefunden. 🙂 Das frische Koriandergrün bringt die frische Note in das Gericht. Es passt perfekt in diese sauer-scharf Suppe. Das Marinieren des Fleisches ist positiv für den Geschmack, ist allerdings eher optional.

Spareribs gegrillt - gegrillte Rippchen (vorgekocht)

Spareribs gegrillt – gegrillte Rippchen

Spareribs gegrillt / gegrillte Rippchen sind ein Klassiker des Barbecues BBQ. Fleisch, welches vom Knochen fällt und mit einer wunderbar karamelisierten Marinade auf dem Grill knusprig gegrillt wird. So stelle ich mir gute Spareribs vor. In meiner Version werden die Rippchen vorgekocht. Das hat den Vorteil, dass das Fleisch zwischen den Knochen definitiv gar ist und sich perfekt von den Rippen löst. Dass dabei noch eine gute Fleichbrühe für eine Suppe durch das Vorkochen entsteht, ist ein durchaus willkommener Nebeneffekt. Die Würzung kommt zum einen durch einen Rub (Würzmischung) zustande, mit der das vorgekochte Fleisch eingerieben wird und etwas einziehen darf. Zum anderen wird eine fruchtig-süß-sauer-scharfe Sauce hergestellt. Mit dieser wird das Fleisch auf dem Grill bestrichen, so dass die Sauce karamelisiert und den unvergleichlichen Geschmack guter Spareribs bringt. Bei der Fleischmenge kommt es darauf an, ob weiteres Fleisch (Steak, Würstchen, Cevapcici, etc.) oder Gemüse (z.B. Mais) gegrillt wird und es noch Salate gibt. Dann reichen 250 g pro Personen. Werden nur Spareribs gegrillt und maximal noch ein grüner Salat dazu geben, dann sollte man …

Cevapcici - Retro grillen

Cevapcici – Retro-Grillen

Cevapcici gab es früher oft zum Wochenend-Familien-Grillen. Damals gehörten sie standardmäßig dazu! Ohne einen wirklichen Grund – außer vielleicht etwas mehr Bequemlichkeit – wurden sie immer seltener. Andere Dinge wurden vermehrt zum Grillen eingekauft, z.B. Steaks und Bratwürstchen. Letztens wurden fertige Cevapcicis in der Fleischtheke gesichtet. Schnell war der Entschluss gefasst, Cevapcicis wieder einmal selbst herzustellen. Denn dann weiß man, welche Zutaten drin sind! Und ja, sie sind immer noch sehr lecker! Bei der Würzung mit Knoblauch, Salz, Paprika und Pfeffer muss man ausprobieren, wie man die Cevapcici am liebsten mag. Sind Kinder dabei und mag man es eher etwas milder, dann ist die untere Gewürzmenge richtig. Isst man gerne würzig, dann kann auch die obere Gewürzmenge verwendet werden. Beim Abschmecken des rohen Fleisches merkt man schnell, wie viel Würzung man gerne hätte. Die Cevapcici können natürlich sofort nach Herstellung auf den Grill gelegt werden. Noch besser werden sie allerdings, wenn sie einige Stunden im Kühlschrank durchziehen können. Die Mengenangabe ist bewusst ziemlich ungenau gehalten. Denn beim Grillen ist immer das Problem, wie viel essen …